Reporting



Reporting. Auch besser bekannt als Soll-Ist-Vergleich. Hier werden die frischen Daten aus deiner Buchhaltung mit deinem Budget oder deinen Vorjahresdaten verglichen. Die Daten kommen wieder vom Buchhalter oder vom Steuerberater, am besten Monatlich. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Steuerberater nicht sehr schnell reagieren. Hier solltest du bei deinem Steuerberater etwas Druck machen, wenn du ein regelmäßiges Reporting haben möchtest. Am besten du teilst ihm mit, wofür di diese Daten benötigst.

Der Vergleich zum Budget


Hier werden also die frischen Zahlen aus der Buchhaltung mit dem Budget verglichen. Der Vergleich zeigt, ob deine Abschätzung im Budget richtig war oder nicht. Hast du negative Abweichungen können wir durch den Soll-Ist-Vergleich einfach feststellen, woher die Abweichung kommt. Ein genauer Blick verrät dir schnell, warum es zu einer Abweichung gekommen ist. Damit können wir umgehend Maßnahmen definieren, um den Abweichungen entgegen zu wirken. Auch die Abweichungen in deiner Bilanz und Cashflow Rechnung schauen wir uns an. Wie verändern sich beispielsweise deine Lagerbestände oder deine Forderungen und Verbindlichkeiten im Vergleich zum Budget. Besonders die Auswirkungen auf den Cashflow sind sehr wichtig. Hier können wir sehen, ob sich die Zahlungsströme negativ oder positiv auf dein Bankkonto auswirken.


Vergleich zur Vorperiode


Auch sehr hilfreich sind Vergleiche zu einem vergangenen Zeitraum. Vergleichst du deine aktuellen Daten mit den Daten aus dem Vorjahr, kannst du sehen ob dein Unternehmen gewachsen ist oder nicht. Wenn du zwei ganze Jahre miteinander vergleichst, spielen saisonale Schwankungen keine Rolle mehr. So siehst du genau, ob dein Unternehmen gewachsen ist oder ob es stagniert, auch wenn das Budget nicht erreicht wurde.
Hilfreich ist auch der direkte Vergleich zum Vormonat oder zu den vergangenen drei Monaten. Dieser Blick ist besonders für die Kostenentwicklung interessant. Du kannst hier genau beobachten, wie sich Kostenarten entwickeln. Bleiben sie konstant, sprunghaft oder gibt es einen schleichenden Anstieg.


Monatliches Phasing


Für das eben genannte Problem ist das monatliche Phasing sehr hilfreich. Beim monatlichem Phasing Stellst du deine monatlichen Daten nebeneinander. So kannst du die monatliche Entwicklung deiner Umsätze, Kosten und Gewinne sehen.

Kontaktiere uns